Donnerstag, 17.08.2017 10:02 Uhr

Das More Than Fest 2017 – Metal Power in Langfassung

Verantwortlicher Autor: Kurt Reimann Zvolenská Slatina/SK, 31.07.2017, 20:42 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Kunst, Kultur und Musik +++ Bericht 3121x gelesen
Die Bühne wird angerichtet
Die Bühne wird angerichtet  Bild: Kurt Reimann

Zvolenská Slatina/SK [ENA] Anders als in den vergangenen Jahren, in denen die Headbanger Party bereits nach zwei Tagen wieder zu Ende war, erwartet die More Than Fest-Gemeinde in diesem Sommer, vom 17. bis zum 20. August, ein Vier Tage Metal Marathon. Ein Hard & Heavy Event mit, wie gewohnt, elitärem Programm.

Ursprünglich, auch dies bereits ein Novum, ist für 2017 ein Drei Tage Festival geplant, doch Jan Poliak, der Veranstalter will mehr. Gemeinsam mit seinem EPG Promotion Team, weder Kosten noch Mühen scheuend, trommelt er weitere Metal Ensembles zusammen und somit steht einem vierten More Than Festtag nichts mehr im Wege. Eine Tatsache, die dem More Than Unternehmen auf der Beliebtheitsskala internationaler Festivals weitere Sympathiepunkte einbringen wird.

Eufory - Photo: Éva Barta-Liener
Photo: Éva Barta-Liener
Arkona - Photo: Éva Barta-Liener

Das Line Up dieser siebenten More Than Festauflage ist wahrlich mehr als beachtlich. Koryphäen der schwermetallenen Muse von nah und fern, die ihre Jüngerschaft mit ihren Shows, in unterschiedlichen Stilrichtungen, in Rage versetzen werden, haben sich angesagt. Unter vielen Anderen die Lokalmatadore Eufory und Signum Regis, gefolgt von einer Nordlicht-Armada, zu der mitunter sowohl Amon Amarth, Dark Funeral und Pain aus Schweden, sowie Timo Tolkki, Insomnium und Wintersun aus Finnland, als auch Gorgoroth aus Norwegen gehören.

Alex Landenburg (Timo Tolkki) - Photo: Éva Barta-Liener
Dragonhammer
Gus G. (Firewind) - Photo: Éva Barta-Liener

Des Weiteren stehen die Russische Metal Delegation Arcona, Dragonhammer aus Italien, Firewind, unter Leitung des Griechischen Gitarrenvirtuosen Gus G., Siegfried Samer, der, gemeinsam mit seiner Band Dragony, seine Wiener Lieder in Hard & Heavy Tradition präsentiert, Epica aus den Niederlanden und Steve Harris, einzig noch verbliebenes Gründungsmitglied von Iron Maiden, seine British Lion Standarte zelebrierend, auf dem Plan.

Powerwolf
Dragony - Photo: Éva Barta-Liener
Peavy Wagner

Last but not least die Fraktion Edelstahl made in Germany, vertreten durch die Metal Formationen Edguy, Masterplan, die ihre Show im vergangenen Jahr leider kurzfristig abgesagt haben und Powerwolf, sowie Peavy Wagner, der mit seinem Projekt Rage Meets Refuge gleich zwei Eisen im Heavy Hochofen hat, sprich, der Band Papa läßt seine Babies gemeinsam auf der Bühne toben. Ein Event, das man keinesfalls versäumen sollte – das More Than Fest 2017!

Ganz herzlichen Dank an Éva Barta-Liener für die Nutzungsrechte an ihren Fotos.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.