Mittwoch, 18.10.2017 02:06 Uhr

Eine Laune der Kultur

Verantwortlicher Autor: Dieter Theisen Bonn, 08.10.2017, 17:44 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Kunst, Kultur und Musik +++ Bericht 1887x gelesen

Bonn [ENA] Wir haben alle unfassbar viel Angst. Früher war es die Angst vor saurem Regen. Heute ist es die Angst vor Überfremdung. Oder schlimmer noch die Angst, kein Wlan zu haben. Unsere allergrößte Angst ist aber, von denen da oben belogen zu werden. Dass wir uns das getrost sparen können, zeigt Timo Wopp in seinem zweiten, ständig aktualisierten Abendprogramm Moral - eine Laune der Kultur.

Und für diese These konnte es kein besseres Beispiel geben als ihn selbst. Bei Timo Wopp wird alles Private politisch und damit angreifbar. Moralische Integrität - my ass!!! Jede Pointe ist ein distanzloses Eingeständnis der eigenen Ressentiments und des persönlichen Scheiterns. Er nennt das Kind beim Namen, so hässlich es auch sein mag. Dabei ist Timo Wopp in seiner Verlogenheit so bestechend ehrlich, dass einem beim Zuhören schon mal der eigene moralische Kompass durcheinander geraten kann.Wann Timoo Wopp seinem Publikum einen Spiegel vorhält, das dürfen die Zuschauer selbst entscheiden. Wenn er es tut, dann wissen am Ende des Abends alle wie moralisch schizophren wir sind. Das ist traurig. Aber lustig war es schon.

Timo Wopp ,ein hochkarätiger Alleskönner ,wurde 1976 in Oldenburg geboren.Er ist deutscher Kabarettist, Moderator aber auch Vortragsredner und Jongleur auf vielen national- undAber zum Glück weiß Google ja eh immer, wo wir sind. Wer braucht da noch einen Kompass? Ob Tim internationalen Varietébühnen. Er durfte sich im Jahre 2007 als der erste deutsche Jongleur nennen, der einen Solovertrag bei Cirque du Solei in New York erhielt.

Seine Karierre setzte er fort im Pantheon Theater Bonn, bei den Wühlmäusen, oder ZDF Serie „Die Anstalt“. Zahlreiche Auszeichnungen wurden im verliehen wie z.b. den Kabarett Kaktus, die Krefelder Krähe, dem Hamburger Comedypokal oder dem Rostocker Koggenzieher. Am 20.Oktober 20.00 Uhr gibt der Comedyant ein Stelldichein erneut im Pantheon Theater Bonn Siegburgerstrasse. 42. Plätze können ab sofort reserviert werden.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.