Sonntag, 17.12.2017 16:27 Uhr

Hohe Auszeichnung für Udo Edelmann in seiner Geburtsstadt

Verantwortlicher Autor: Glasmuseum Rheinbach Rheinbach, 03.08.2017, 16:40 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Kunst, Kultur und Musik +++ Bericht 5499x gelesen

Rheinbach [ENA] Hohe Auszeichnung für Udo Edelmann in seiner Geburtsstadt Landsberg a.d. Warthe (heute Gorzów Wielkopolski) In seiner Sitzung vom 26. April 2017 beschloss der Rat von Gorzów Wielkopolski (früher Landsberg a.d. Warthe) einstimmig, dem international renommierten Rheinbacher Glaskünstler Udo Edelmann die Ehrenauszeichnung der Stadt Gorzów Wielkopolski zu verleihen, wo er 1938 geboren wurde, als sie noch

Landsberg a.d. Warthe hieß. Diese Ehrung erhalten drei weitere Persönlichkeiten – Leszek Bonczuk, Roman Picinski und Jerzy Zgorzalek – sowie das Ensemble „Kapela Retro“, die sich allesamt um das Kulturleben der größten Stadt in der polnischen Woiwodschaft Lebus verdient gemacht haben; diese gehörte bis zum Zweiten Weltkrieg zur Mark Brandenburg. Udo Edelmann ist erst der dritte Nicht-Pole, der die Ehrenauszeichnung erhält. Vor ihm haben sie Ursula Hasse-Dresing und Christa Greuling bekommen, die sich in verschiedenen ehrenamtlichen Funktionen bei der Stiftung Brandenburg um die deutsch-polnische Freundschaft, insbesondere zwischen den ehemaligen und heutigen Bewohnern von Landsberg bzw. Gorzów Wielkopolski,

verdient gemacht haben. Ähnlich wurde auch die Auszeichnung für Udo Edelmann begründet. Seit 2012 hat er über Ryszard Bronisz und dessen Familie Kontakte in seine Geburtsstadt aufgebaut und auch Verbindung zum Kreismuseum Lebus mit seinen beiden Standorten, dem historischen Speicher und der Villa Schröder, aufgenommen. 2016 konnte nach langjähriger Vorbereitung die von der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien geförderte Ausstellung „Udo Edelmann – Bildhauer, Glasgestalter, Designer“ zunächst in Gorzów Wielkopolski und anschließend im Glasmuseum Rheinbach gezeigt werden. Im Anschluss an die sehr erfolgreiche Ausstellung im historischen Speicher übereignete Udo Edelmann das Objekt „Leben“ dem Museum der Woiwodschaft Lebus.

Die Ausstellung wurde in einem vom Landschaftsverband Rheinland finanzierten und vom Glasmuseum Rheinbach herausgegebenen zweisprachigen Katalog dokumentiert. Im Beisein seiner Familie und seines Freundes Ryszard Bronisz empfing die kommissarische Museumsleiterin Grazyna Tyranowska Udo Edelmann am 1. Juli 2017 in der Villa Schröder, wo die Arbeit „Leben“ ausgestellt war. Bei dieser Gelegenheit schenkte er dem Museum ein weiteres Glasobjekt: „Tanz II“, eine Vase in aufwändiger Graal-Technik. Auch das Glasmuseum Rheinbach hat der Künstler im Übrigen äußerst großzügig mit Schenkungen und Leihgaben bedacht, die verschiedene Phasen seines Schaffens dokumentieren (insgesamt ca. 35 Objekte!). Udo Edelmann war Ende Juni/Anfang Juli 2017

mit Familie und Freunden nach Gorzów Wielkopolski gereist, um in der Philharmonie der Stadt Gorów Wielkopolski zusammen mit den anderen Preisträgern die Ehrenauszeichnung in Empfang zu nehmen. Leider musste der Festakt wegen eines verheerenden Brandes, der den Hauptturm der Marienkirche verwüstete, abgesagt und auf September verschoben werden. In der digitalen Enzyklopädie „Wikipedia“ ist Udo Edelmann im Artikel zu Gorzów Wielkopolski/Landsberg a.d. Warte unter den „Söhnen und Töchtern der Stadt“ aufgeführt.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.