Freitag, 24.11.2017 21:15 Uhr

Luther ! 95 Schätze - 95 Menschen

Verantwortlicher Autor: Ulrich Behrens Wittenberg, 13.09.2017, 11:27 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Kunst, Kultur und Musik +++ Bericht 8439x gelesen
Luther-Ausstellung in Wittenberg
Luther-Ausstellung in Wittenberg  Bild: Archiv

Wittenberg [ENA] Bis jetzt besuchten seit Mai 2017 bereits immerhin knapp 100000 Besucher die Nationale Sonderausstellung "Luther! 95 Schätze - 95 Menschen" in Wittenberg. Dafür verbürgte sich die Stiftung Luthergedenkstätten mit ihrer Aussage nach einer Medienanfrage.

Der Student Leo Krüger konnte den Besuchern bei seinen Führungen stolz berichten über seine Heimatstadt Wittenberg: "Hier wirkte 35 Jahre Martin Luther - von 1483 - 1546. Das eigentliche sogenannte Augusteum war Wirkungsplatz und ist ein Teil des Vorderhauses von Luther." Mit besonderer Genugtuung hebt er wörtliche hervor: "Etwa zur Hälfte kommen unsere Besucher aus dem Ausland."

Die Hälfte der Besucher kommen aus den USA, Südkorea usw.

"Viele finden den langen Weg zu uns aus den USA, Südkorea, aus Schweden, Norwegen, Dänemark, den Beneluxstaaten und der Schweiz, in meine noch berühmter gewordene Stadt." Als Beleg für die Ausstrahlungskraft für die Nationale Sonderausstellung zeigte Krüger uns einen Brief einer schwedischen Kommilitonin Svenja Söderström. Darin vermerkte sie unter anderem, daß ihr Schwedischer König Gustav Adolf im 30-jährigen Krieg so vehement mit seinen Soldaten für den Erhalt der Protestantischen Gedankenwelt, eben auch der 95 Thesen, gekämpft hat.

Martin Luther und die Verbindung zu Martin Luther King

Schon lange vor diesem Termin der Sonderausstellung recherchierten viele Historiker - so auch der Theologe Dr. Benjamin Hasselhorn. Er gehört zu den vier Kuratoren, die nach interessanten Figuren aus dem 16. bis 21. Jahrhundert in Verbindung mit Martin Luther stehen: "Die Ergebnisse unserer intensiven Recherche war zumindestens zeitraubende Sisyphusarbeit. So fanden wir den Widerstandskämpfer in der NS-Zeit Dietrich Bonhoeffer. Natürlich gehören dazu Martin Luther King, der 1966 in Chicago Thesen mit Luthers Gedankengut anschlug. Er setzte sich damit in Kontinuität zu seinem Namensgeber", ergänzte Hasselhorn.

Luther-Ausstellung in Wittenberg

Menschen mit Luther-Bezug aus Literatur, Kunst, Philosophie

Menschen, die mit Luther in Beziehung stehen, kommen aus Literatur, Kunst, Philosophie und Politik. In dieser Ausstellung findet man auch bekannte Namen , wie Lindgren, Jobs und Springer. Und das ist keine Sage: Der Zeitungsverleger (u.a." Bild"-Zeitung) Springer soll stets ein Büchlein mit sich getragen haben - gleichsam als ein Nachschlagewerk -, um besonders auch eine "Spezial- Bibel" in kritischen Lebenssituationen zu haben. Besonders stolz sind die Verantwortlichen dieser Ausstellung auf den zeitgenössischen Plakatdruck der 95 Thesen.

Luthers Testament und die private Bibel

"Zu den Ausstellungsstücken gehören auch das eigenhändige Testament von Martin Luther aus dem Jahre 1542 und seine private Bibel. Damit hat er auf der Veste Coburg gearbeitet", erläuterte der Student mit viel Sympathie für diese Lichtgestalt der Deutschen Geschichte. Luther hielt Vorlesungen vor Studenten aus ganz Europa. Hier entstanden die Schriften, die die Welt veränderten.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.