Freitag, 24.05.2019 03:34 Uhr

AERO 2019 – Messe-Rundgang

Verantwortlicher Autor: Andi Schmidt Friedrichshafen (D), 20.04.2019, 12:15 Uhr
Presse-Ressort von: Andi Schmidt Bericht 5267x gelesen
AERO 2019 - Embraer-Phenom 100 Business Jet -
AERO 2019 - Embraer-Phenom 100 Business Jet -   Bild: Andi Schmidt www.andi-schmidt-aviation.de

Friedrichshafen (D) [ENA] Für den Allgemeinen Luftverkehr und den beteiligten Kunden, in Form von Privatpiloten, Flugplatzbetreibern und vielen Vereinen zählt die AERO jedes Jahr als Pflichttermin und Auftakt der Flugsaison. Was gibt es an Produktneuheiten und Veränderungen in der Branche?

Vom 10. bis 13. April besuchten 32.100 Fachbesucher aus aller Welt die AERO in Friedrichshafen am Bodensee. Die AERO gilt als Leitmesse und größte Veranstaltung ihrer Art in Europa. Nach Angaben der Messeleitung war auch mit 757 Unternehmen ein neuer Rekord an Ausstellern in diesem Jahr erreicht worden. Jeder zweite Aussteller kam aus dem Ausland. Insgesamt 40 Länder umfasste das Portfolio der Aussteller und zeigte das internationale Interesse an der *Allgemeinen Luftfahrt*, die auch *General Aviation* genannt wird. Dabei tauscht sich nicht nur der Aussteller mit dem Fachbesucher aus, sondern die Aussteller untereinander zeigen ebenfalls starkes Interesse an den Produkten des Mitbewerbers.

Agusta, Modell: A109 Grand New, Baujahr: 2012
Luxuskabine
Agusta, Modell: A109 Grand New, Cockpit
Airbus Helicopters H145 (BK117-D2)
Airbus Helicopters H145 (BK117-D2)
Airbus Helicopters EC155 B, Bundespolizei

Promotion von Produkten und Jobs in der Luftfahrt

Die Fakten zu den Produkten können natürlich jederzeit *online* über das Internet auf der Webseite des Unternehmens abgerufen werden. Doch das Fachpublikum besteht, laut einer Umfrage während der Messedauer, zu 60 Prozent aus Inhabern einer Pilotenlizenz. Dabei ist das haptische Erfassen des Objektes durch keine Präsentation auf der Webseite zu ersetzen. Der Besucher und mögliche potenzielle Neukunde eines Flugzeuges, oder Gyrocopter oder Hubschraubers will das Modell hautnah erleben und auf sich wirken lassen. Dabei ist das *Probesitzen* in dem ausgewählten Modell vergleichbar mit dem Erlebnis beim Autokauf im Autohaus.

Der Ausstellungsbereich zum Thema *Flugnavigation* findet ebenfalls großes Interesse der Besucher. Hier können viele Systeme und Produkte aus diesem Bereich *live* ausprobiert und getestet werden. Ideal ist die Ergänzung der Navigationsgeräte in der Verbauung in einem *Flight-Simulator*. Gerade das jüngere Publikum genießt die visuelle Darstellung sämtlicher Flugphasen und speziell den komplizierteren Teil der Vorbereitung zur Landung und dem folgenden, sicheren und erfolgreichem *Touch-Down*. Unter dem Motto *Be a Pilot* wird auch gerne für den erforderlichen Nachwuchs an Piloten geworben und entsprechende Karriereziele im Bereich der Luftfahrt vorgestellt.

Airbus Helicopter, AS 332L1 Super Puma, Heli Austria
Ultraleicht-Hubschrauber CH77 Ranabot
Bell 206 B Jet Ranger III, Sky Magic München
Embraer, Phenom 100
Embraer, Phenom 300
Pilatus, PC-24

Vorträge, Workshops und Legenden

Die *Generation 40 Plus* findet sich meist in den über 100 Vorträgen und Workshops wieder. Dabei sind die Themen *Sicherheit – Fliegen in der Praxis – Avionik/Navigationssysteme – Branchentrends* im Präsentationsbereich des Forums Foyer Ost der Messehallen stets gut besucht. Die Referenten erörtern die Themen in verständlicher und fundierter Weise im Einklang und Augenhöhe des interessierten Fachpublikums. Brillant die lockere und sympathische Vortragsweise des Referenten Herwart Goldbach, seinerseits 17 Jahre Mitarbeiter der *Deutschen Flugsicherung DFS* und nun im Vorruhestand.

*Die Grenzen der Physik kennen und das sichere Erkennen der Gefahren im Grenzbereich wissen und beherrschen* ist seit Jahren sein Vortragsthema und *er möchte keine weiteren Todesfälle durch Fehlverhalten der Piloten und der falschen Handhabung der hilfreichen Technik* weiterhin erleben müssen. Dass man auch sein langes Pilotenleben ohne Blessuren überstehen kann, zeigt sich in der Person von Walter Eichhorn. Der nun 82jährige Walter Eichhorn ist weiterhin fliegerisch aktiv und topfit. Nicht umsonst wurde er in den elitären Club der *Living Legends of Aviation* mit gerade mal 103 Mitgliedern weltweit aufgenommen.

Junkers F-13
Socata TBM-700
Pilatus PC-12 NG
Ausstellungsbereich
Cirrus Vision SF50 G2
Messe-Model

Matthias Dolderer - Weltmeister aus 2016

Dabei ist er in bester Gesellschaft mit dem Stratosphären-Springer Felix Baumgartner, den Astronauten Buzz Aldrin und Ulf Merbold. Sir Richard Branson (Virgin Atlantic Airways) den Schauspielern Harrison Ford, John Travolta, Morgan Freeman, Tom Cruise. Hubschrauber-Kunstflug-Ass Rainer Wilke (Flying Bulls) und Dr. Tom Enders (Airbus) um nur einige Namen zu nennen. Ein weiterer Pilot mit viel Erfahrung im Fliegen am Limit ist der Weltmeister aus 2016, Matthias Dolderer vom *Red Bull Air Race*. Alle vier Messetage war er am Stand des *Tannheimer Flugplatzes*, dem Geburtsort des legendären *Tannkosh*. Gemeinsam mit seiner Schwester Verena Dolderer und Mutter Helga Dolderer begrüßten sie unzählige Freunde und Bekannte der damaligen Kultszene.

Konferenzen und Vorträge
Foyer Ost, AERO 2019
Foyer Ost, AERO 2019
Dieter Verbarg, Ex-Starfighter-Pilot, aktuell Bell-47 Helicopter
Walter Eichhorn, Member of *Living Legends of Aviation*
Matthias Dolderer, Weltmeister 2016, Red Bull Air Race

Fazit: Erfahrungsgemäß ist der erste Messetag der noch überschaubarste Tag während der Messe und das Gedränge an den Ausstellerständen und Gängen zwischen den Messehallen hält sich noch in Grenzen. Der ideale Zeitpunkt für einen *Schnelldurchgang* und dem Anfertigen von Fotos und Bildern der Ausstellungsobjekte. Mit jedem weiteren Messetag wird der Besucherstrom stärker. Durch die kühle Außentemperatur während der Messe verlagerte sich der Besucherandrang zusätzlich in den *Indoor*-Bereich der Gastronomieangebote. Überschaubar blieb das Platzangebot im weiträumigen Innenhof der angrenzenten Messehallen. Dieser *Outdoor*-Bereich war durch einen teilweise starken und recht kalten Wind durchsetzt.

Den einzigartigen Business Jet vom amerikanischen Hersteller *Cirrus* wird es auch zur nächsten AERO zu sehen geben. Dieser einmotorige Jet der *Generation II* weist ein Rettungssystem per Fallschirm aus, analog dem bekannten sanftem Schweben einer Raumfahrtkapsel zu Boden. Zudem wird sich speziell im Bereich der *600-Kilo-Klasse* von *Ultraleicht-Flugzeugen* vieles an Neuerungen und Entwicklungen präsentieren. Nächster Termin: AERO 2020, 01.-04. April, Friedrichshafen.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.