Donnerstag, 21.11.2019 01:56 Uhr

Hawker Sea Fury – Highspeed Jäger

Verantwortlicher Autor: Andi Schmidt München (D), 26.12.2018, 00:02 Uhr
Presse-Ressort von: Andi Schmidt Bericht 6754x gelesen
Hawker Sea Fury - Degerfeld 2018
Hawker Sea Fury - Degerfeld 2018  Bild: Andi Schmidt www.andi-schmidt-aviation.de

München (D) [ENA] Mit *Highspeed* über das Degerfeld. Die *Hawker Sea Fury* führte während des Flugplatzfestes im August dieses Jahres rasante Überflüge durch. Die Besucher staunten bezüglich der extremen Leistungsfähigkeit dieser nahezu 2.500 PS starken und ca. 740 km/h schnellen Maschine.

Noch während des Zweiten Weltkrieges wurde das einmotorige Jagdflugzeug von der britischen Firma *Hawker* entwickelt, kam aber tatsächlich erst nach Ende des Krieges zum Einsatz. Mit einer Gesamtstückzahl von 980 Maschinen und verschiedenen Varianten erfolgte die Produktion während der Jahre 1945 bis 1955. Die *Sea Fury* war das schnellste kolbenmotorgetriebene Serien-Jagdflugzeug aus dem Hause *Hawker*. Und somit eines der schnellsten Flugzeuge mit Kolbenmotor weltweit.

Eigentümer ist der Flugzeugsammler Christophe Jacquard

Die am Flugplatz Albstadt-Degerfeld geflogene Maschine ist Baujahr 1949, restauriert und umgebaut in die Variante *FB.11* im Jahr 1979, ausgestattet mit einem *Wright R-2800* Motor, luftgekühlt mit *zweimal-neun-Zylinder* des amerikanischen Herstellers *Pratt & Whitney* und gesamt 2.500 PS an Leistung und 46 Liter Hubraum. Die Besonderheit dieses Mehrfachsternmotors aus insgesamt 18 Zylindern ist die Verbauung in zwei Ebenen. Durch eine leichte Verdrehung der hinteren, zweiten Ebene erhalten dessen 9-Zylinder ausreichende Kühlung durch den Luftstrom während des Fluges. Abgebildet ist das Farbschema der *Royal Australian Navy*.

Während des annähernd zehnminütigen *Solo-Displays* wurde die extreme Flugleistung der Maschine gezeigt. Nahezu senkrecht gegen Himmel geflogen und der Einleitung in den *Rollenflug* absolvierte Maschine und Pilot höchste Belastungs- und Beschleunigungswerte. Mit der auffälligen Pfeilung der kurzen Tragflächen sind Höhen bis 10.900 Metern machbar bei einer Geschwindigkeit von 740 km/h. Ein extrem guter Wert für eine Maschine mit *4-Tonnen-Leergewicht* und dem Antrieb mit konventionellen Kolbenmotor.

Mit Highspeed über das Degerfeld

Kurz nach dem Start der *Sea Fury* in Richtung der französischen Heimat zum Flugplatz Dijon, überflog die Maschine in alter Tradition von Piloten nach dem Ende ihres Auftrittes nochmals das Flugplatzgelände. Gut sichtbar durch den *Rauchgenerator* an den Flügelenden näherte sich die Maschine mit *Highspeed im Tiefflug* der Graspiste. Höchste Konzentration bedeutet dies für den Piloten; jedoch auch höchste Aufmerksamkeit für die Fotografen für anspruchsvolle Bildarbeiten bei so hohem geflogenem Tempo der Maschine.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.