Donnerstag, 24.05.2018 13:33 Uhr

Iranische Bedrohung erreicht israelisches Territorium

Verantwortlicher Autor: Tamás György Morvay Jerusalem, 10.02.2018, 12:09 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Politik +++ Bericht 5698x gelesen

Jerusalem [ENA] Israels Regierung warnt seit Jahren vor der Bedrohung durch den Iran. Sie erachtet insbesondere das im Atomabkommen gänzlich ausgeklammerte Raketenprogramm des Mullah-Regimes als eine exitenzielle Gefahr für den jüdischen Staat. Auch die intensiven Beziehungen zu Russland dienen dem Zweck, die Ausdehnung iranischer Hegemonie zu unterbinden. Heute Morgen schoss Israel eine iranisch kontrollierte Drohne aus Syrien ab.

Die Nacht war heute im gesamten Norden Israels sehr früh zu Ende: um kurz vor halb vier Uhr ertönte die erste Sirene, ihm folgten bis gegen 8 Uhr Dutzende weiterer Alarme. Nach Auskunft des israelischen Militärs war eine, direkt unter iranischer Kontrolle geführte militärische Drohne in den israelischen Luftraum eingedrungen. Sie wurde von einem Kampfhubschrauber abgeschossen. Im Anschluss daran flog die israelische Luftwaffe mehrere Angriffe auf Ziele in Syrien, etwa auf die in der Homs liegende Basis T-4, auf der neben iranischen auch russische Einheiten stationiert sein sollen. Die syrische Luftabwehr mit SA5 und SA17 (BUK2)-Raketen soll ein israelisches Flugzeug abgeschossen haben. Die Piloten hätten sich mit dem Schleudersitz gerettet.

Die Vergeltungsschläge Israels sollen zur Stunde andauern. Parallel dazu verlautet, dass Israel sowohl mit Russland wie auch den Vereinigten Staaten Verbindung aufgenommen haben soll, um eine unmissverständliche Botschaft zu übermitteln: Israel ist an einer Eskalation nicht interessiert, wird aber jegliche Provokation und Grenzverletzungen unmittelbar beantworten. Der heutige Zwischenfall stellt in zweierlei Hinsicht eine neue Stufe der Feindseligkeiten dar: erstens ist es ausgesprochen selten, dass die israelische Luftwaffe ein Flugzeug verliert, aber ebenso ist es ein Novum, dass der Iran direkt eine Aufklärungsdrohne einsetzt. Es gab zuvor schon Grenzverletzungen durch iranische Drohnen, aber diese waren durch Hezbollah kontrolliert.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.