Dienstag, 20.02.2018 12:40 Uhr

Militär und Klimabilanz

Verantwortlicher Autor: Herbert M. Lukele Wien, 25.01.2018, 17:57 Uhr
Kommentar: +++ Politik +++ Bericht 4516x gelesen

Wien [ENA] Warum findet man im internationalen Klimabericht kein Wort über die Auswirkungen von Kriegen, Manövern und anderen militärischen Aktivitäten auf den CO2 Ausstoß? Ist das mit ein Grund an den Zweifel über die Richtigkeit des vom Menschen gemachten Klimawandels oder einfach nur politisch korrekt? Was wird hier gespielt? Wer verhindert diese Informationen? Ist es wieder ein Beweis, dass der Bürger verarscht wird?

Umweltorganisationen haben einmal errechnet, dass der CO2 Ausstoß des amerikanischen Militärs pro Jahr ca. 150 Mill. Tonnen beträgt. Ein Panzer verbraucht auf 100 Km etwa 4500 Liter Treibstoff. Also das 1000fache eines modernen PKWs. Überall auf der Welt werden laufen Manöver im großen Stil abgehalten und Kriege geführt. Noch nie habe ich in einem Parlament jemals die Anfrage über die ökologischen Auswirkungen dieses Wahnsinns gehört. Nein, das kommt in der Klimadebatte nicht vor - soll es auch nicht. Frei nach dem Motto: lieber die Menschheit vernichten als die gut geölte Kriegsmaschinerie! Wo sind hier die Grünen? Warum halten diese sich zurück? Vermutlich stecken sie hier mit unter einer Decke mit den anderen Parteien!

Also das Thema der Zukunft sollte lauten, wenn man schon Kriege führen will - "weniger Militär und wenn dann bitte ökologisch". Panzer die klimaneutral fahren, Kriegsschiffe mit Windantrieb, eine Waffenindustrie mit Solarenergie. Man muss doch lernen ökologisch zu töten. Auf jedem Grabstein eines Soldaten kann dann der Satz stehen - klimaneutral getötet! Auch wenn dies etwas makaber klingt, so wäre es an der Zeit über das Thema "Militär & Umwelt" zu diskutieren. Die Waffenindustrie ist eine der größten Energiefresser. Kriege verschmutzen die Umwelt in einem gigantischen Ausmaß (abgesehen vom menschlichen Leid und der Vernichtung von Tieren). Viele ernst zu nehmende Wissenschaftler haben ohnehin massive Zweifel am offiziellen Klimamodell.

Zu viel Ungenauigkeit, offene Fragen und politischer Druck ist in dieser Angelegenheit vorhanden. Interessant ist auch die Tatsache, dass alle nicht dem Mainstream konformen Meinungen, sofort medial abgewürgt und als Fake News verurteilt werden. Dies ist allerdings bei anderen Themen ebenfalls üblich. Das Militär und die Waffenindustrie als einer der größten CO2 Verursacher werden nicht einmal ansatzweise erwähnt! Irgendetwas stimmt hier nicht!

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.