Mittwoch, 20.11.2019 06:01 Uhr

Online- und Teleshopping Ein Blick hinter die Kulissen

Verantwortlicher Autor: Uwe Hildebrandt Göttingen, 10.11.2019, 23:39 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Special interest +++ Bericht 2051x gelesen
Einkaufen vom Sofa aus ist so bequem
Einkaufen vom Sofa aus ist so bequem  Bild: Fotoquelle: Juergen Jotzo / pixelio.de

Göttingen [ENA] Seit Jahren zeigen sich bei Verkaufszahlen des Online Shopping sowie auch beim Teleshopping überproportional ansteigende Stückzahlen und Umsätze, dieses Jahr erwarten Analysten alleine beim Online Shopping knapp 17 Milliarden Euro Umsatz. Dazu kommen noch einmal gut 2 Milliarden Euro Teleshopping.

Und das sind die zu erwartenden Zahlen nur in Deutschland, wobei Deutschland in diesen beiden Bereichen zumindest in Europa besonders gut läuft. Während beim Teleshopping die Frauen die Nase vorn haben, insbesondere mit über 50 Jahren, sind es beim Online Shopping nach wie vor die Männer, wenn auch knapp. Produkte aus den Bereichen Mode, Elektronik, Schuhe und Tonträger machen den Hauptteil aus. Gründe für das Boomen dieser Shopping – Möglichkeiten gegenüber den stationären Handel gibt es viele: Günstige Preise, 14 Tage fast uneingeschränktes Widerrufsrecht, mehr Auswahl als im Handel, einfache Vergleichsmöglichkeit durch Abrufbarkeit vieler Daten der Produkte.

Das wird natürlich hier und da auch von einem bestimmten Käuferkreis immer mehr in den letzten Zeiten ausgenutzt, ich berichtete vor wenigen Monaten: Die Kamera eben mal für den Kurzurlaub kaufen, ein modisches Kleid für den Ball, 3 Paar Schuhe zum Anprobieren und dann 2 zurück: Es gibt viele Tricks und Maschen, sich quasi kostenlos Ware zu bestellen, diese zu benutzen und dann innerhalb des Widerrufsrechts einfach ohne oder mit einem Fakegrund zurückzusenden. Inzwischen haben einige kleine und große Händler darauf reagiert: Versandkosten werden dem Kunden nicht erstattet, Abholungen von der Haustür nicht mehr vorgenommen, Kundensperrungen bei überhöhten Rücksendequoten und anderes mehr.

Natürlich gibt es auch eine Vielzahl von echten Gründen, warum ein Artikel retourniert wird: Falsch oder zu spät geliefert, Kleidung passt nicht, beschädigte Ware uvm. Aber auch ein anderer Aspekt hat beim Teleshopping Gewicht erhalten, nämlich das Fehlen von Produkteigenschaften, auf das ich hier mit einem konkreten Beispiel eingehen möchte. Sie alle kennen die vielfältigen blumigen Versprechungen und Aussagen der Moderatoren/innen im Teleshopping. Klar, da gibt es eine Ware, die soll lt. Planung 10.000 x in der Stunde verkauft werden, die Bestellungen tröpfeln, was tun ?

Da wird nach Anweisung der Regie auf eine begrenzte Stückzahl hingewiesen: „ Wenn das so weiter geht, haben wir in der nächsten Stunde keinen Bestand mehr „ oder „ Es sind jetzt schon 20 % der verfügbaren Menge in den ersten 10 Minuten verkauft „. Damit soll der Kunde auf einen möglichen Engpass hingewiesen werden, der dann noch untermauert wird: „Ich will sie ja nicht drängen, aber die Farbe xxx ist jetzt schon knapp und wir haben eine Warteschleife von über 2 Minuten, sie sollten in den nächsten xxx Minuten anrufen, damit sie noch ihre Lieblingsfarbe bekommen „. Sie kennen sicherlich als Teleshopper diese und unzählige weitere Sprüche.

Berechtigte Frage eines Shoppers ist manchmal, warum er gerade dieses TV Gerät oder diesen Kühlschrank kaufen soll, es gibt doch im Markt gefühlte 100 weitere Geräte. Der Handel und die Onlineshops halten meist eine große Auswahl vor, was beim Teleshopping nicht geht. Hier bekommt man oft zu hören: „ Wir haben für sie das Gerät mit der besten Ausstattung, dem besten Preis-/Leistungsverhältnis ausgesucht „. Dann werden bestimmte Ausstattungsfeatures nochmal ausführlich genannt und auch die Marke anhand von z.B. der Firmengeschichte oder Firmenexistenzdauer promotet, so das der Kunde einfach glauben muß, hier ist das beste Gerät für ihn präsentiert.

Untermauert wird das oft mit einer mehr oder weniger auf dem Bildschirm optisch dargestellten drastischen Preisreduktion, oft auch in 2 Stufen dargestellt, damit die Reduktion besser wirkt. Heisst im Klartext: Es wird erst die UVP genannt (die oft nur eine Luftnummer ist weil diese gar nicht zum Tragen kommt in der Praxis), dann der „ vorherige Senderpreis „ und zuletzt der jetzige Tagespreis, Jubiläumspreis, Jahrestagspreis, Aktionspreis, Weihnachtspreis, Sonderpreis usw. Die Namen der reduzierten Preise sind da immer vielfältig. Um es klar zu sagen: All diese Aussagen und Be-/Werbungen sind zulässig und gesetzeskonform, ob man das glaubt oder nicht, ob man das für bare Münze nimmt oder nicht, muß jeder für sich selbst entscheiden.

Es gibt aber auch Fälle von Angeboten im Teleshopping, die höchst fragwürdig sind. Über einen konkreten Fall möchte ich hier aus gegebenen Anlass berichten. Sie werden schnell sehen, das das Ganze auch einen unseriösen Anstrich bekommen kann bei späterer Prüfung. Ein Teleshopping – Sender bewirbt am 3.11.2019 einen Denver TV Modell 3268 für einen angeblichen Startpreis 495 Euro, den der Sender erst auf 229 Euro senkt, dann auf 199 Euro, wobei der Moderator davon redet, das der Kunde einen solchen Fernseher oder vergleichbaren niemals zu so einem günstigen Preis mit der Ausstattung irgendwo finden zu können.

Und die Ausstattung HD (In Wirklichkeit HD ready, wie am Karton zu sehen ist), Triple Tuner usw. Die Auktion startet und endet bei 187 Euro. Alle bezahlen dann NUR 187 Euro, ein wahres Schnäppchen, so günstig nie wieder. Gar nicht machbar, so der Moderator. Nein ? Ich behaupte, das der Sender damit noch einen guten Schnitt gemacht hat, oder er hat schlecht eingekauft, denn: Der Preis ist im Vergleich zu gleich mehreren Anbietern im Internet zur gleichen Zeit viel zu hoch. Wir brauchen gar nicht nach anderen vergleichbaren Modellen in dieser Größe suchen, der gleiche Fernseher kostet bei: cw-mobile-shop 129.95 Euro; check 24 124.95 Euro; Amazon 152.90 Euro; Cwmobile.de 111.00 Euro und Rakuten.de 129.99 Euro.

Alle Geräte vorrätig, originalverpackt, Neuware, wie beim TV Sender. Dazu kommt, das HD ready natürlich nicht neu, sondern alt ist. Full HD oder 4k sind die aktuellen Geräte, von wegen neueste Technik. Eine glatte Lüge. Und LED neueste Technik ? Schon wieder gelogen, OLED ist die aktuellste Technik, wenn man von den „ rollbaren TV „ mit Micro LED mal absieht als Zukunftstechnik. Das TV Gerät ist am 13.12.2017 auf den Markt gekommen mit rund 310 Euro. Woher hat der Sender den angeblich alten eingeblendeten Preis von 495 Euro ? Seit November 2018 ist das TV Gerät PERMANENT unter dem Verkaufspreis von 187 Euro verkauft worden (Statistik heise.de).

Wir haben dem Sender 1 Woche Zeit gegeben, dazu Stellung zu nehmen, was der Sender nicht genutzt hat. Also nochmal: Es gibt online und natürlich auch im Teleshopping haufenweise TOP Angebote, aber leider auch Angebote, die sich hinterher als gar keine Angebote herausstellen. Denn eines müssen Sie sich als Kunde einfach mal fragen: Wer bezahlt denn die Mitarbeiter, Einkauf, Vertrieb, Kameras, Ausstrahlung usw. Das kann man doch gar nicht reinholen wenn man alles „ verramscht zu Sonderpreisen „. Meinen Sie die Hersteller der Produkte verschenken diese an die TV Sender, nur um ins Fernsehen zu kommen ?

Wir haben dem Sender 1 Woche Zeit gegeben, dazu Stellung zu nehmen, was der Sender nicht genutzt hat. Also nochmal: Es gibt online und natürlich auch im Teleshopping haufenweise TOP Angebote, aber leider auch Angebote, die sich hinterher als gar keine Angebote herausstellen. Denn eines müssen Sie sich als Kunde einfach mal fragen: Wer bezahlt denn die Mitarbeiter, Einkauf, Vertrieb, Kameras, Ausstrahlung usw. Das kann man doch gar nicht reinholen wenn man alles „ verramscht zu Sonderpreisen „. Meinen Sie die Hersteller der Produkte verschenken diese an die TV Sender, nur um ins Fernsehen zu kommen ?

Auch die Hersteller haben Mitarbeiter, einen Vertrieb und jede Menge Kosten. WKZ (Werbekostenzuschuss), Promotionsrabatt u.ä. gibt es sicherlich, aber zum „ Verschenken „ reicht es dann trotzdem nicht. Na dann viel Spaß beim weihnachtlichen Shopping.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.