Sonntag, 17.12.2017 16:33 Uhr

Aalen aalte sich nach 2:1-Sieg

Verantwortlicher Autor: Ulrich Behrens Aalen, 31.07.2017, 19:09 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Sport-Nachrichten +++ Bericht 7553x gelesen
Zwei Aalener (schwarz-weiß) im Abwehrkampf.
Zwei Aalener (schwarz-weiß) im Abwehrkampf.  Bild: Sportfoto Normen Seidler

Aalen [ENA] Der VfR Aalen aus Westphalen ließ im 2. Punktspiel vor eigener Kulisse dem Halleschen Fußball-Klub keine Chance und schickte ihn mit einer 2:1-Niederlage nach Hause. Beide Teams boten spielerisch eine ansprechende Partie, obwohl die erste Hälfte des Spiels...

...sehr chancenarm war. In der zweiten Partie-Hälfte erwischten die heimstarken VfR-Spieler 2 Konter und netzten auch zwei Mal ein. Noch vor dem Spiel hatte der Hallesche Trainer Rico Schmitt nach dem 4:4 gegen Paderborn gewarnt: "Wir standen zu weit vom Gegner weg. Das muss diesmal anders werden." So brachte Rico Schmitt für den Verletzten Tobias Schilk, der sich bei der Erwärmung verletzt hatte, Hilal El Helwe.

Sorgen mit den Verletzten ließ die Trainer wechseln

Der Aalener Trainer Peter Vollmann wechselte nach der 0:1-Niederlage gegen Fortuna Köln zwei Mal: Für Torsten Schulz und Sebastian Vasiliadis kamen Neuzugang Torben Rehfeld und Daniel Stanese in die Start- Formation. Das Spiel begann eigentlich sehr ruhig und gemächlich. Beide Teams bevorzugten das flache Kurz-Pass-Spiel. Sie wollten unbedingt durch keinen Konter überrascht werden.

Matthias Morys der gefährlichste Aalener Stürmer

Nach etwa 10 Minuten "wachte" Matthias Morys förmlich auf. Bei seinem Sprint zu einem zu ihm von seinem Aalener Spielkameraden Maximilian Weizmüller beförderten Steilpass steuerte er auf das Hallesche Gehäuse zu. Doch der HFC- Keeper Oliver Schnitzler konnte den nicht so ganz platzierten Schuss per Fuß abwehren. Nach dieser Schrecksekunde übernahmen die Aalener immer mehr die Regie im Spiel.

Der Gegner stand sehr tief hinten im eigenen Spieldrittel

Besonders wurden ihre Standardbälle in Form von Ecken gefährlich. Doch die HFC Spieler wehrten – zumeist sehr tief stehend – rechtzeitig ab. Nach dem Pausenwechsel war es erneut der spritzige Morys, der freistehend auf den Halleschen Keeper mit dem Ball zulief. Doch der zeigte einen tollen Reflex und entschärfte die Kugel vor dem "Einschlag". Doch dann schlug es in "seinem" Gehäuse ein. Nach einem Konter wurde der VfR-Spieler Gerrit Wegkamm geschickt freigespielt. Der schoss aus 15 Metern in der 60. Minute zum 1:0 für Aalen ein.

Ein Slalomlauf Morys' durch die gesamte gegnerische Hälfte

Gleich 10 Minuten später startete der einheimische beste Stürmer Morys mit einem Ball in der eigenen Hälfte, vollführte danach einen Slalomlauf durch das gegnerische Drittel und schob an Schnitzler vorbei zum 2:0. Doch der HFC erlebte danach einen "Energie-Schub". In der 72. Minute verwertete seine Sturmspitze Martin Röser einen Eck-Ball und nickte per Kopf zum 2:1 ein. Der Anschlusstreffer gab einen weiteren HFC-Auftrieb –, aber ohne zählbare Erfolge.

Trainerstimmen:

Rico Schmitt (HFC): "Glückwunsch an Aalen zum Sieg. Er war verdient. Sie haben geduldig gespielt und auf die Lücke gewartet. Die erste Halbzeit wollten wir kompakt und diszipliniert spielen. Das ist uns in großen Teilen sehr gut gelungen. Wir haben uns langsam befreit. Wir können aber nicht erst anfangen, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist." Peter Vollmann (VfR Aalen): "Es war deutlich, wie schwer es ist, Spiele zu gewinnen. Wir wollten auf unsere Möglichkeiten warten. Nach der Halbzeit haben wir weiter versucht, die Lücken zu finden. Wir sind aus der eigenen Abwehr heraus mit drei Zügen vor das Tor gekommen und haben das 1:0 und schnell das 2:0 gemacht. Letztendlich haben wir mit Moral und Kampfgeist den Sieg verteidigt."

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.