Dienstag, 23.01.2018 21:04 Uhr

Erlangen langte zu / Europa-Meisterschaft 2018

Verantwortlicher Autor: Ulrich Behrens Erlangen, 30.12.2017, 04:22 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Sport-Nachrichten +++ Bericht 5018x gelesen
Ole Rahmel (Erlangen) beim Torwurf.
Ole Rahmel (Erlangen) beim Torwurf.  Bild: Sportfoto HC Erlangen

Erlangen [ENA] Der Tabellen-Dreizehnte der Handball Bundesliga, der HC Erlangen, besiegte in seinem letzten Spiel vor dem Jahreswechsel den Favoriten und dem besser platzierten SC DHfK Leipzig, in der ARENA NÜRNBERGER Versicherung, (8. Platz) mit 27:26 (11:14) Toren.

Der Erlanger Trainer Adelstein Eyolfsson : "Wir haben etwas Kraft tanken können in den freien Tagen, trotzdem müssen wir von Anfang an hell wach sein." Das zeigte die HC -Mannschaft bereits am Anfang des Spiels. Sie trat sehr kämpferisch und willensstark auf. Trotzdem waren die Gäste bis zur Halbzeit wurfintensiver im Angriff und führten bis zum Wechsel mit einem 3-Tore-Vorsprung.

Die Erlanger aus Bayern fassten kräftig zu

Für die doch relativ knappe Führung des Favoriten sorgte der wurfstarke Christoph Steinert des Gastgebers. Er netzte den Messe-Städtern aus Sachsen 4 Tore ein. Die Gäste stabilisierten sich jedoch besonders in der letzten Phase der ersten Halbzeit und führten in der 20. Minute mit 7:5-Toren. Nach dem Wechsel ging ein spielerischer Ruck durch die Erlanger Mannschaft. Der bärenstarke Michael Haß, vom SC Magdeburg gekommen, betätigte sich immer mehr als Regisseur. Die knapp 9000 Zuschauer in der so ausverkauften Halle feuerten ihre Mannschaft mit "Gleichklang-Chören" motivierend an.

Fast alle Fans auf den Rängen standen beim Jubel

Fast alle Fans standen in den letzten 20 Minuten und bejubelten teilweise ekstatisch ihre "Mannen" auf dem Parket. In der 40. Minute erfolgte durch den erfolgreichsten Erlanger Werfer Steinert - insgesamt 8 Tore - der Ausgleich zum 17:17. Die HC- Mannschaft trumpfte immer besser auf. So lagen sie in der 52. Minute mit 26:23-Toren vorn. Trotzdem blieben die Leipziger in den letzten Minuten auf Augenhöhe. Und in den letzten 10 Sekunden hatte es der DHfK-Angriffs-Schütze, Andreas Rojewski, in der Hand, beim Stande von 27:26 für Erlangen den Ausgleich zu werfen. Aber er verfehlte.

Die Europameisterschaft im Handball im Visier

Christian Prokop konnte noch in Ruhe am Heiligen Abend seinen 39. Geburtstag feiern. Aber gleich danach ging es für den deutschen Handball-Auswahltrainer in die "Vollen". Denn bereits vom 12.-28. Januar beginnt die Europa-Meisterschaft in Kroatien, an der die deutsche Mannschaft nicht chancenlos ins Rennen geht. Davor prägte er mit einem Satz das EM-Ziel seiner Mannschaft: "Wir wollen erfolgreich sein und Werbung für unseren Sport machen."

Mit Vorbereitungslehrgängen und Länderspielen gegen Island am 05. und 07. Januar 2018 wird sich die Mannschaft vorbereiten. Daran nimmt ein 20-köpfiges Team an Auswahlspielern teil. Es wird natürlich ein heftiges Gerangel um die EM-Plätze geben. Denn vor dem ersten Gruppenspiel muss er auf 16 Spieler begrenzen. Prokop meinte dazu optimistisch: "Es überwiegt Vorfreude und positive Anspannung."

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.